Über mich

Geboren am 13. Dezember 1959 in Langenholtensen
aufgewachsen in einer alteingesessenen niedersächsischen Landwirtsfamilie
verheiratet, 3 Kinder, 1 Enkelkind

1979 – Abitur am Gymnasium Corvinianum in Northeim

1979/1980 – Allgemeiner Wehrdienst

1980/1985 – Lehramtsstudium an den Universitäten Hannover und Osnabrück (1. Staatsexamen)

1985/1987 – Referendariat in Braunschweig (2. Staatsexamen)

1987/2002 – Niedersächsisches Internatsgymnasium Bad Harzburg

ab 2002 – Ratsgymnasium Goslar, ab 2013 Schulleiter

Persönliches

Ehrenamtliche Tätigkeiten:

seit 1989 Posaunenchorleiter der Martin-Luther-Gemeinde Bad Harzburg
seit 1997 Gründungsmitglied des „Fördervereins für Orgelrestaurierung und Kirchenmusik“ in der Martin-Luther-Gemeinde Bad Harzburg
seit 2006 Mitglied im Stiftungskuratorium der Lutherstiftung Bad Harzburg
seit 1992 Kulturklub Bad Harzburg (Gründungsmitglied)
Mitorganisator zahlreicher musisch-kultureller Großveranstaltungen

passive Mitgliedschaften:

Staatsbürgerliche Stiftung Bad Harzburg
MGV Göttingerode
MGV Langenholtensen
Posaunenchor Langenholtensen
Förderverein FFW Bad Harzburg
Förderverein Niedersächsisches Internatsgymnasium
Förderverein Kita Schlewecke
Fördervereien Kammerorchester Wernigerode
Verband Deutscher Schulmusiker
Verband Deutscher Schulgeographen

Politik

Stadtrat Bad Harzburg

seit 2001 Ratsmitglied im Rat der Stadt Bad Harzburg
von 2001-2011 Stellvertretender Bürgermeister
seit 2001 Mitglied im Verwaltungsausschuss
seit 2006 Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion

Kreistag Goslar

seit 2006 Kreistagsabgeordneter des Landkreises Goslar
ab 2011 Stellvertretender Landrat
ab 2011 Abgeordneter beim Regionalverband Großraum Braunschweig „RGB“
ab 2020 Niedersächsischer Landkreistag – Mitglied im Finanzausschuss

Leitsprüche

Baumwipfelpfad Bad Harzburg

„Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist das auch noch nicht das Ende!“
(Oscar Wilde)

„Gott loben, das ist unser Amt!“
(Evangelische Posaunenchöre in Deutschland)

„Von wunderbaren Mächten fest geborgen, ertragen wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns an jedem Abend und ganz bestimmt an jedem neuen Tag.“
(Dietrich Bonhoeffer)

 „Frisch durchs Leben wandre, sprich wahr, erwäg´ nicht lang.
Verlass dich nicht auf Andere und rechne nie mit Dank.“
(Margarete Dreß von Oma Gertrud)

„Es gibt im Leben eines Menschen irgendwann den Moment, wo er sich entscheiden muss – zwischen Wahrheit und Bescheidenheit! Ich habe mich schon immer für die Wahrheit entschieden!“
(Roman Herzog, 8.6.01 in Bad Harzburg)

„Die wahre Ruhe kann nur in der Wahrheit liegen.“
(Ferdinando Galiam)

 „Urteilt nicht über andere, damit Gott euch nicht verurteilt. Denn so wie ihr jetzt andere verurteilt, werdet auch ihr verurteilt werden. Und mit dem Maßstab, den ihr an andere legt, wird man euch selber messen.“
(Matthäus 7,2)

„Nur eins ist wichtig, ob wir tapfer oder feige sind – immer dort zu sein, wo Gott uns haben will, und im übrigen ihm zu vertrauen“
(Georges Bernanos)

„Wir müssen unseren Nächsten lieben, entweder weil er gut ist, oder damit er gut werde“
(Augustinus)

„Warum siehst du jeden kleinen Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem eigenen Auge bemerkst du nicht? Du sagst: ›Mein Bruder, komm her! Ich will dir den Splitter aus dem Auge ziehen! ‹  Dabei hast du selbst einen Balken im Auge! Du Heuchler! Entferne zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du klar sehen, um auch den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen.“
(Matthäus 7,2)

 „Bekommen, was man sich wünscht, ist Erfolg. Sich wünschen, was man bekommen kann, ist Glück
(Charles F. Kettering)

„Man lasse den guten Gedanken nur den Plan frei:  Sie werden kommen“
(Arthur Schopenhauer)

„Die Halunken sehen immer Deckung hinter den guten Manieren ihrer Gegner“
(Otto Ernst)

„Man muss seine Fehler verdoppeln, um seine Erfolge zu vervielfachen“
(T.J. Watson, IBM Gründer)

„Wir lernen am meisten aus unseren Fehlern und nur durch unangenehme Erfahrungen werden wir schlauer und erfolgreicher“
(Hans-Peter Dreß)

„So wie ihr von den Menschen behandelt werden möchtet, so behandelt sie auch.“
(Matthäus 7,2)

„Wo ein Anfang ist, muss auch ein Ende sein“
(Deutsches Sprichwort)

„Ich kann, weil ich will, was ich muss“
(Immanuel Kant)

„Die einzige Möglichkeit, zu Geld zu kommen, liegt in einer Arbeit, die um ihrer selbst willen getan wird“
(Charles Baudelaire)

„Ein Chef, der wissen will, wer zu spät kommt, muss früh aufstehen“
(Robert Lembke)

 „Ein Chef ist ein Mensch, der anderer bedarf“
(Paul Valéry)

„Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen“
(Konrad Adenauer)

 „Mitfreude, nicht Mitleiden macht den Freund“
(Friedrich Nietzsche)

„Die wahren Freunde erkennt man im Glück, denn nur sie sind nicht eifersüchtig, wenn ihr euch freut“
(Elie Wiesel)

„Ein Optimist ist ein Mensch, der alles halb so schlimm oder doppelt so gut findet“
(Heinz Rühmann)

 „Werft, was heilig ist, nicht vor die Hunde! Sie werden euch angreifen und in Stücke reißen. Und werft eure Perlen nicht vor die Säue! Sie werden die Perlen nur zertreten!“
(Matthäus 7,2)

„Wer sich vom Zufall leiten lässt, erreicht auch nur durch Zufälle etwas“

(Francesco Guicciardini)

„Wenn man nicht verlieren kann, verdient man auch nicht zu gewinnen“
(Edward Kennedy)

„Der Wurf mag zuweilen nicht treffen, aber die Absicht verfehlt niemals ihr Ziel“
(Jean-Jacques Rousseau)

„Es ist der Gesundheit förderlich – also beschließe ich, glücklich zu sein“
(Voltaire)

 „Kleine Geister handeln, Große wirken“
(Karl-H. Waggert)

„Care for old and courrage for new.“
Pflegt das Alte, das sich bewährt hat, und ermutige zu Neuem.

„Tradition und Innovation sind zwei Seiten einer Medaille“

„Wer keine neuen Wege geht, bleibt auf der Strecke!“

„Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und euch wird die Tür geöffnet!  Denn wer bittet, der bekommt. Wer sucht, der findet. Und wer anklopft, dem wird geöffnet.“
(Matthäus 7,2)

„Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in alten Bahnen auf der Stelle treten.“

„Gut Ding will Weile haben!“

„Nichts in der Welt ist so mächtig, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist“
(Victor Hugo)

„Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch erst genommen“
(Konrad Adenauer)

„Viele Menschen versäumen das kleine Glück, weil sie auf das Große vergeblich warten“
(Pearl S. Beck)

 „Nur indem man das Unerreichbare anstrebt, gelingt das Erreichbare“
(Miguel de Unamuno)