Modernisierung Bahnhof Bad Harzburg

Modernisierungsoffensive hat begonnen – fast 5 Millionen Euro werden vom Bund, dem Land und dem Regionalverband Großraum Braunschweig in die Modernisierung der Bahnhöfe Bad Harzburg und Oker investiert. Als Abgeordneter des RGBs freue ich mich über die Steigerung der Attraktivität des ÖPNVs in unserer Harzregion und bedanken mich recht herzlich, besonders auch bei der DB, für die Investition in die Zukunft unserer Bahnhöfe.

„Neben Michael Kramer, erster Stellvertretender Verbandsvorsitzender des ZGB, Marco Schlott, Leiter Bahnhofsmanagement, und Hennig Brandes, Verbandsdirektor Braunschweig, die die Baumaßnahmen im Detail vorstellten, machten sich auch die Landtagsabgeordneten Petra Emmerich-Kopatsch und Dr. Alexander Saipa, beide SPD, sowie Hans-Peter Dreß, CDU, in Bad Harzburg ein genaues Bild, in Oker waren es der Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und Frank Schmidt, AfD, die sich über die zukünftigen Bauarbeiten informieren wollten. Vor allem Dreß und Dr. Saipa zeigten sich in Bad Harzburg davon angetan, dass es bei aller Modernisierung gelänge, den historischen Charakter des Bahnhofs zu erhalten. Michael Kramer, der selbst aus einer kleinen Gemeinde in Peine stammt, wollte auch so gleich mit einem Vorurteil aufräumen: „Es wird immer wieder behauptet, dass sich der ZGB nur um die Großstädte kümmert. Das neue Förderprogramm ist jedoch ein gutes Beispiel dafür, dass dem nicht so ist. Endlich wird das Tor zum Harz modernisiert und saniert.“
Sowohl in Bad Harzburg als auch in Oker laufen die Baumaßnahmen im Rahmen des landesweiten Programms „Niedersachsen ist am Zug! III“. In Bad Harzburg werden die Mittelbahnsteige an den Gleisen 3/4 und 5/6 von derzeit 76 Zentimetern auf 55 Zentimetern abgesenkt, um einen niveaugleichen Einstieg in die Erixx- und DB-Züge zu gewährleisten und Reisenden mit Mobilitäts-Handicaps die Nutzung des Regionalverkehrs zu erleichtern. Die Bahnsteige werden beide auf eine Länge von 170 Meter gebracht. Für sehbehinderte Menschen wird es ein taktiles Leitsystem geben. Die Bahnsteigausstattung, wie zum Beispiel dynamische Informationssysteme (DSA), Wetterschutzhäuschen, Beleuchtung und Vitrinen, wird modernisiert und den neuen Gegebenheiten angepasst. Die historischen Dächer über den Bahnsteigen, die unter Denkmalschutz stehen, bleiben erhalten und werden saniert.

Auch der Querbahnsteig unmittelbar am Bahnhofsgebäude wird saniert und mit einem Leitsystem versehen. Der nicht überdachte Bahnsteig 1/2, der nicht mehr für den Personenverkehr benötigt wird, wird zurückgebaut. Die Gleise bleiben als Betriebsgleise erhalten; Erixx nutzt diese Gleise zum Betanken und Abstellen der Züge. Die Deutsche Bahn AG, der Regionalverband Großraum Braunschweig und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG), die das Finanzmanagement des Landes Niedersachsen für den gesamten ÖPNV koordiniert, investieren gemeinsam über 3,8 Millionen Euro in den Umbau, der Anfang 2018 abgeschlossen sein soll.

(Quelle: regionalgoslar.de – Nino Milizia, 25.4.2017)

Schreibe einen Kommentar